Skoda Citigo als Designstudien „Rally“ & „Dj Car“

Auf dem 31. GTI-Treffen am Wörthersee präsentierte SKODA den Tuning-Fans von Volkswagen besonders ausgefallene Designstudien auf Basis des neuen Skoda Citigo. Zum einen stellten die Tschechen den Skoda Citigo Rally vor, zum anderen bereicherte das sogenannte Skoda Citigo DJ Car die Abendgestaltung. Zu sehen gab es außerdem den Rallyewagen Skoda Fabia S2000 und das neue Serienfahrzeug Skoda Citigo in der Ausstattung mit dem „Sport Design“-Paket.

Der neue Skoda Citigo

Der neue Skoda Citigo

Der Skoda Citigo Rally zeigte sich mit deutlich breiteren Kotflügeln und massiven Schwellern, die den Kleinstwagen in der Breite anwachsen lassen. Auch Stoßfänger und Heckflügel sind kräftiger als bei der Serienausführung. Zu den Besonderheiten der neuen Rallye-Optik zählen außerdem der große Lufteinlass unterhalb des Kühlers und der aufgesetzte Dachkantenspoiler. Unterwegs ist der Citigo Rally auf 18-Zoll-Leichtmetallrädern. Das Heck wird von einem breiten Auspuffendrohr dominiert. Im Innenraum ist die Designstudie mit einem Überrollkäfig ausgestattet. Fahrer und Beifahrer finden auf Rennschalen-Sitzen Platz. Die Bedienungselemente orientieren sich an solchen in typischen Rallyefahrzeugen. Einen Eintritt in den Rallye-Sport plant Skoda mit dem Kleinstwagen allerdings nicht. Der Skoda Citigo Rally mit weißer Karosserie und schwarzem Dach hinterließ bei den Besuchern des Wörthersee-Treffens 2012 einen äußerst positiven Eindruck. Gleiches galt für die zweite Studie auf Basis des kleinen Citigo.

Skoda Citigo 2012

Der Skoda Citigo Dreitürer wurde in einer Designstudie zum "Dj Car" umgerüstet

Das Skoda Citigo DJ Car hat eine für ein Auto eher untypische Funktionsweise, denn es kann als Turntable und Mischpult eingesetzt werden. Dies wurde im Rahmen des Abendprogramms am Wörthersee sogleich beeindruckend präsentiert. Die gebuchten DJs durften ihr Können auf dem Mischpult auf vier Rädern beweisen. Das Heck des dreitürigen Skoda Citigo wurde dafür einfach ab der B-Säule auseinandergeschoben. Auf diese Weise entsteht eine mobile Bühne.

 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks