Renault Twinz: neue Elektroauto-Studie verkörpert aktive Lebensweise Apr18

Share

Verwandte Artikel

Renault Twinz: neue Elektroauto-Studie verkörpert aktive Lebensweise

Wieder einmal ist es der französische Automobilhersteller Renault, der mit einer neuen Elektroauto-Studie für Aufsehen sorgt. Nach den Konzepten Dezir, Captur, R-Space und Frendzy ist der Twin’Z bereits das fünfte von sechs Concept Cars, die Renault an den verschiedenen Lebensabschnitten des Menschen ausgerichtet hat. Für das Debüt der außergewöhnlichen Studie, die in Zusammenarbeit mit dem britischen Industriedesigner Ross Lovegrove enstand, hat der Hersteller eine besonders urbane Bühne gewählt: ein Platz zwischen Stühlen und Tischen auf der Mailänder Möbelmesse. Grund dafür ist nich zuletzt der futuristische Innenraum des Autos, bei dem sich die Konstrukteure mitunter an modernem Möbeldesign orientiert haben.

Renault Twin'z

Elektroauto Studie (2013): Renault Twin’z

Lebhafte, naturnahe Optik: blau und grün

Die 3,6 Meter lange, rein elekrisch betriebene City-Car-Studie Renault Twin’Z verkörpert Dynamik und Aktivität und ist für Menschen in ihrer Lebensmitte konzipiert. Die Formen des neuen Elektroautos erinnern an die erste Generation des Twingos, sind jedoch noch aerodynamischer gestaltet. Den strahlend blauen Lack, der wie eine Haut wirken soll, haben Lovegrove und das Renault Team in Anlehnung an die Ultramarin-Bilder des französischen Künstlers Yves Klein (1928-1962) gewählt. Zusammen mit den grün lackierten Felgen auf den 18-Zoll-Reifen ergibt sich ein lebhaftes Bild. Weitere markante äußere Merkmale des Renault Twin’z sind die als Außenspiegel fungierenden Kameras und die LED-Lichtsignatur, die nicht nur rundum führt, sondern auch die Option bietet, das Dach zu animieren.

Renault Twin'z mit außergewönhlichem Türkonzept

Renault Twin’z mit außergewönhlicher LED-Lichtsignatur

Großzügiger Innenraum trotz kompakter Außenmaße

Die gegenüber angeschlagenen Türen und die fehlende Mittelsäule ermöglichen den vier Passagieren einen besonders komfortablen Einstieg in den Twin’Z, der trotz seiner kompakten Abmessungen ein großzügiges Platzangebot bietet. Zu den Highlights der Ausstattung gehören die grünen Sitzrahmen mit integrierten LEDs, eine Polsterung aus wasserabweisendem und feuerfestem Textilgewebe und der Touchscreen-Monitor im Stil eines Tablet-Computers, mit dem sich sämtiche Fahrzeugfunktionen steuern lassen. Weitere Konnektivitätsmöglichkeiten, z.B. via Smartphone, sind ebenfalls vorgesehen. Durch den Verzicht auf einen klassischen Armaturenträger und dank einer erhöhten Sitzposition hat der Fahrer viel Bewegungsfreiheit und eine gute Sicht auf die Straße. Die Batterie des Elektroflitzers ist übrigens platzsparend mittig im Wagenboden untergebracht.

Ein Blick in den Innenraum des Renault Twin'z

Ein Blick in den Innenraum des Renault Twin’z

Für jede Lebensphase das richtige Elektro-Auto

Während der Twin’Z also für eine besonders aktive Lebensphase steht, verköpern die anderen Elektroautostudien weitere – teilweise aber auch überlappende – Lebensabschnitte. So symbolisiert das zweitsitzige Coupé DeZir (2010) die Kennenlernphase und das Verlieben zweier junger Menschen. Der CAPTUR (2011) ist das richtige Auto für Abenteuerlustige und der R-Space (2011) passt zu all denjenigen, die eine Familie gründen möchten. Das Konzeptfahrzeug Frendzy (2011) ist hingegen als Allrounder für Beruf und Freizeit ausgelegt.
Renault

Renault Twin’Z: Türkonzept erhöht den Komfort

 

 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks