Opel Adam: Überraschen die Rüsselsheimer mit einem Cabrio?

Seit vielen Wochen ist der Opel Adam in aller Munde. Der Kleinstwagen ist neben dem neuen Opel Mokka einer der bedeutenden Hoffnungsträger der Rüsselsheimer. Wir wissen bereits, dass der Adam mit zahlreichen Individualisierungsmöglichkeiten in Sachen Design und Technik an den Start geht und unter anderem auch ein Fahrradträger verfügbar sein wird. Nun kursieren zwei brandheiße Gerüchte um den kleinen Stadtflitzer.

Opel Adam

Der neue Opel Adam – ein Kleinstwagen, der viele Überraschungen bietet

Zum einen munkelt man, dass Opel für den Adam das neue automatisierte Schaltgetriebe anbieten will. Das wäre besonders hinsichtlich des Konkurrenzkampfes mit der New Small Family von Volkswagen ein geschickter Schachzug. Die Neuigkeit in Sachen ASG ist interessant, aber lange nicht so spannend wie das Gerücht, dass der Opel Adam in einer Cabrioversion erscheinen soll. Eine ideale Präsentationsplattform für die neue Karosserievariante böte der Genfer Autosalon Anfang des Jahres 2013. Entsprechend zeitnah könnte es dann auch die Markteinführung geben. Als vollkommen offenes Cabriolet soll der Opel Adam allerdings nicht unterwegs sein. Stattdessen orientieren sich die Rüsselsheimer aus Kostengründen voraussichtlich am Fiat 500C und dem neuen DS3 Cabrio, das Citroen Anfang 2013 auf den Markt bringt. Die Seitenwände bleiben bestehen, das Faltdach lässt sich von Windschutzscheibe bis Kofferraum runterklappen. Voraussichtlich wird der Aufpreis für das halboffene Fahren mit Opels Kleinstwagen nur bei etwa 1000 Euro liegen. Beim Fiat 500 liegen herkömmliche Version und Cabriovariante satte 2.500 Euro auseinander.

 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks