Nissan Micra 2013: Facelift bringt neue Optik und mehr Technik

Im September kommt der Nissan Micra 2013 auf den deutschen Markt. Die 2013er-Ausführung basiert auf der vierten Generation des Stadtautos, allerdings fallen die Änderungen am Fahrzeug so gewaltig aus, dass der Hersteller selbst nicht von einem Facelift spricht, sondern das Modell selbstbewusst als den neuen Micra bezeichnet. Die Änderungen am Micra sind sowohl optischer als auch technischer Natur.

Der neue Nissan Micra präsentiert sich mit komplett modifizierten Front- und Heckpartien. Neben den für ein Facelift typischen Neuerungen bei Schürzen oder Scheinwerfern hat Nissan auch markante Änderungen an den Blechteilen vorgenommen, die den Kleinwagen „europäischer“ aussehen lassen sollen. Grill, Motorhaube, Kotflügel, Scheinwerfer, Stoßfänger: Fast nichts ist mehr so, wie es mal war. Die Front wirkt dynamischer und zugleich robust. Das Heck erscheint mit neu geformten Stoßfängern und LED-Rückleuchten ebenfalls generaltüberholt. Zwei zusätzliche Außenfarben (Türkis + grünlicher Metallicton) und ein neues Styling für die Leichtmetallfelgen (15″, 16″) setzen die veränderte Karosserie in Szene.

3 Ausstattungsstufen & viele technische Highlights

Im Innenraum haben die Japaner die Mittelkonsole, Polsterstoffe und Oberflächen Nissan Micra Innenraum (2)aufgewertet. Zusätzlich gibt es jetzt integrierte USB- und AUX-in-Anschlüsse. Für Unterhaltung während der Fahrt sorgt die Infotainment-Zentrale (Nissan Connect) mit Touchscreen, die ein Audio-System und ein Navi umfasst. Die Zentrale gehört zum Serienumfang der Topversion Micra Tekna.

Insgesamt stehen 3 Ausstattungsstufen zur Verfügung: Visia, Acenta und Tekna. Die Einstiegsversion umfasst Stahlfelgen (14″), ESP, ABS, Fahrer- und Beifahrer-Airbag, Seiten- und Kopf-Airbags, eine Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber und eine elektrische Servolenkung mit höhenverstellbarer Lenksäule.

Beim Nissan Micra Acenta ergänzt der Hersteller den Ausstattungsumfang u.a. um folgende Elemente:

  • 15-Zoll-Leichtmetallfelgen
  • Nebelscheinwerfer
  • Chromakzente
  • Türgriffe in Wagenfarbe
  • Dachspoiler
  • manuelle Klimaanlage
  • Lederlenkrad
  • CD-Player inkl. Bluetooth-Schnittstelle

Das Topmodell Tekna vereint zahlreiche technische Highlights. Neben dem Infotainment-System gibt es eine Klimaautomatik, eine weiterentwickelte Einparkhilfe (Parkguide), Sitzbezüge im Wildlederlook, elektrisch einklappbare Außenspiegel, ein Panorama-Glasdach, das Intelligent-Key-System, einen Regensensor und eine Fahrlichtautomatik. Die 16-Zoll-Leichtmetallfelgen stehen für die Varianten Acenta und Tekna optional zur Verfügung.

Der neue Nissan Micra 2013 - mehr als nur ein Facelift

Der neue Nissan Micra 2013 – mehr als nur ein Facelift

4,1 Liter Durchschnittsverbrauch

Die Motorenpalette des neuen Nissan Micra 2013 ist mit effizienten Benzinern bestückt. Für den 72 kW (98 PS) starken 1,2 Liter Dreizylinder mit Direkteinspritzung (DIG-S-Motor) gibt Nissan einen durchschnittlichen Verbrauch von nur 4,1 Litern auf 100 Kilometern an (CO2-Emissonen: 95 g/km). Einstiegsaggregat ist ein 1,2-Liter-Benziner mit 59 kW (80 PS).

Ob der Startpreis für den neuen Micra aufgrund der zahlreichen Änderungen höher ausfällt, ist noch nicht bekannt. Die aktuelle Micra-Generation ist ab 10.840 Euro erhältlich. Der Micra gehört in Europa neben dem SUV Qashqai und dem Nissan Juke zu den beliebtesten Modellen des Herstellers.

 

 

 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks