Neuer Opel Corsa kommt 2014

Der Opel Corsa ist fast schon ein Kleinwagen-Klassiker. Die erste Generation des Corsa fuhr bereits 1982 vor. Seitdem hat der deutsche Hersteller drei Nachfolgermodelle hervorgebracht. Das aktuelle Corsa-Modell startete 2006. Im Jahr 2014 soll das Modell nach acht Jahren Laufzeit abgelöst werden.

Opel Corsa Kleinwagen

Opel Corsa: ein Kleinwagen mit langer Geschichte

Bei den Neuzulassungen 2011 schnitt der Opel im Kleinwagen-Segment recht ordentlich ab und konnte sich hinter dem VW Polo den zweiten Rang sichern. Der Start ins Modelljahr 2011 zeigte jedoch, dass die Konkurrenz im Nacken sitzt und das Anschluss halten an den Polo immer schwieriger bis schier unmöglich wird. 2013 kommen dann auch noch  die Neuauflagen von Renault Clio und Twingo, mit denen der französische Hersteller zusätzlichen Druck auf das Kleinwagen-Segment und den deutschen Hersteller macht.

Neues Design und neue Motoren zu günstigen Produktionspreisen

Da Angriff für gewöhnlich die beste Verteidigung ist, will Opel – wie die Zeitschrift Auto Straßenverkehr berichtet – mit einem neuen, mutigen Design und überarbeiteter Motorenpalette kontern. Der neue Opel Corsa 2014 lässt sich optisch mit dem neuen Astra GTC in Verbindung bringen und soll die aktuelle Designsprache sprechen. In Sachen Sportlichkeit sollte der Hersteller mindestens zum Ford Fiesta aufschließen.

Opel Corsa

Die aktuelle Generation des Opel Corsa

Als neue Motoren sind ein Vierzylinder-Benziner mit Direkteinspritzung und Turboaufladung sowie ein 1-Liter-Dreizylinder in Planung. Auch bei den Diesel-Motoren wird es eine Überarbeitung geben. Die 1,6 Liter-Motoren sollen künftig deutlich weniger verbrauchen und eine niedrigere Geräuschentwicklung haben.

Damit bei der Neuauflage die Kosten nicht aus dem Ufer laufen, will Opel mit der GM-Tochter Chevrolet zusammenarbeiten. Hier orientiert man sich an VW, denn Volkswagen teilt sich schon seit einigen Jahren Bauteile, Motoren und Plattformen mit anderen Herstellern. Ein gutes Beispiel ist der neue Golf 7, bei dem VW mit Audi kooperiert. Sowohl der Golf 7 als auch der A3 nutzen den modularen Querbaukasten.

Aber nicht nur im Kleinwagen-Segment arbeitet der deutsche Hersteller am Aufstieg, auch ins Mini-Segment will Opel mit dem „Junior“ eingreifen und zu einer Konkurrenz für VW up! und Co werden.

 

 

 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks