Kleinwagen und Mini Neuzulassungen Juli 2012 – Trotz Sommerloch: New Small Family mit VW up! & Co weiter auf dem Vormarsch

Der deutsche Automarkt hat mit einem Sommerloch zu kämpfen. Bei den Neuzulassungen im Juli 2012 ist im Vergleich zum Vormonat ein Rückgang von mehr als 48.000 Fahrzeugen zu verbuchen. Die Veränderung gegenüber Juli 2011 beträgt -5,0 Prozent. Während sich das schwache Gesamtbild gravierend im Kleinwagen-Segment niederschlägt, gehören die Kleinstwagen neben den Vans und den SUVs im Vergleich zum Juli des Vorjahres zu den einzigen Gewinnern.

Der neue Skoda Citigo

Der neue Skoda Citigo gehört zur erfolgreichen „New Small Family“

Volkswagen dominiert das Kleinstwagen-Segment

Dass die Neuzulassungen der Kleinstwagen laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) gegenüber Juli 2011 um 31,4 Prozent zugelegt haben, liegt nicht zuletzt an der Einführung der “New Small Family” der Volkswagen AG, die den anderen Herstellern derzeit das Leben schwer macht. Im Juli sind erstmals alle drei Modelle gleichzeitig in der Top Ten der Neuzulassungstatistik für das Mini-Segment vertreten. Der VW up! führt mit 3.946 Neuzulassungen wie auch in den letzten Monaten das Feld der Kleinsten an. Skoda Citigo (1.117 Neuzulassungen) und Seat Mii (962 Neuzulassungen) liegen auf den Plätzen 7 und 8. Während der up! im Vergleich zum Monat Juni (4.081 Neuzulassungen) minimal Federn gelassen hat, können die nahzu baugleichen Modelle Citigo und Mii einen kräftigen Anstieg von jeweils mehr als 450 Neuzulassungen verbuchen. Dank eines günstigeren Einstiegspreis sind die beiden Stadtflitzer der VW-Töchter willkommene Alternativen zum up!. Zusammen machen die drei Minis der Volkswagen Gruppe derzeit gut ein Viertel des Kleinstwagen-Segments aus. Die Konkurrenz bekommt die Stärke der „New Small Family“ und die abnehmende Kaufkraft der Deutschen zu spüren, zahlreiche Hersteller im Kleinstwagen-Segment schlagen sich dennoch wacker. Der Smart Fortwo steht mit 2.306 Neuzulassungen im Juli 2012 und einem zweiten Platz in der Top Ten der beliebtesten Kleinstwagen zwar noch ganz gut dar, die Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat beträgt allerdings – 15,2 Prozent. Der Renault Twingo besetzt nach wie vor Rang 3 und gehört mit 1.833 Neuzulassungen zu den wenigen älteren Modellen, die deutlich besser abschneiden (+67,2 %) als im Juli 2011. Nach dem Facelift im Januar kletterte der Twingo zwei Monate später bereits auf’s Podest und kann die Bronzemedaille seitdem verteidigen. Einen sehr gelungenen Auftritt legt im Juli auch der Hyundai i10 hin. Der i10 verbessert sich von Rang 7 auf Rang 4 und kann im Vergleich zu Juni 2012 einen Anstieg der Zulassungszahlen von 1.151 auf 1.371 verbuchen. Die Verkaufskraft im Juli (im Vergleich zu Juli 2011: +57,8 %) wirkt sich auch positiv auf die Jahresbilanz aus, denn die Veränderung gegenüber Januar bis Juli 2011 beträgt im Falle des Hyundai i10 + 7,9 Prozent.

Fiat Panda dritte Generation

Der neue Fiat Panda 2012

Nicht so gut fällt der Vergleich zum Vorjahr bei Fiat aus. Zumindest entpuppt sich der Fiat Panda trotz der Neuauflage 2012 als Sorgenkind. Mit 1.225 Neuzulassungen im Juli und einer negativen Entwicklung der Neuzulassungszahlen im Vergleich zum Vorjahr (-8,9 Prozent) steht der tierische Kleinstwagen derzeit nicht ganz so gut dar. Der Fiat 500 (1.228 Neuzulassungen), der zum 5-jährigen Jubiläum in diesem Jahr in einer „Happy Birthday“-Edition erhältlich ist, kommt im Gesamtjahresverlauf 2012 hingegen auf eine positive Bilanz von +5,0 Prozent. Die beiden Fiat-Minis besetzen die Plätze 5 und 6. Die Positionen 7 und 8 werden wie bereits erwähnt an die Neulinge Skoda Citigo und Seat Mii vergeben. Auf Rang 9 steht der Ford Ka (781 Neuzulassungen), der somit den Sprung zurück unter die Besten schafft. Der Toyota Aygo (657 Neuzulassungen) rutscht um vier Plätze ab und bildet im Juli als Zehnplatzierter den Abschluss der Mini-Top Ten. Insgesamt wurden im Juli dieses Jahres 17.616 Kleinstwagen zugelassen (Juni 2012: 20.202 Neuzulassungen).

Kleinwagen – Opel in der Krise

Im Kleinwagen-Segment stehen die 53.427 Neuzulassungen des Vormonats im Juli 2012 einem Wert von 39.153 gegenüber. Im Vergleich zu Juli 2011 bedeutet dies einen Rückgang der Verkäufe um 13,9 Prozent. Im Gesamtjahresverlauf müssen die Kleinwagen im Vergleich zu Januar bis Juli 2011 bisher 7,6 Prozent einbüßen. Die negativen Zahlen bekommt auch der Führende des Segments zu spüren. Der VW Polo hat mit 6.989 im Juli zwar deutlich die Nase vorne, seine Gesamtentwicklung im Vergleich zu 2011 fällt jedoch negativ aus (-11, 3 Prozent). Lange kein Grund bei Volkswagen die Krise auszurufen. Schließlich hat der Konzern in Deutschland in zahlreichen Fahrzeugsegmenten die Nase vorn und ist auch international auf dem Weg an die absolute Spitze. Andere Hersteller wie beispielweise Ford und Opel haben da ganz andere Probleme. Vor allem die Rüsselsheimer haben mit roten Zahlen zu kämpfen. Mit einem neuen Image, Borussia Dortmund als Markenbotschafter und dem neuen Kleinstwagen Adam soll es bald aufwärts gehen. Der aktuelle Opel Corsa kann derzeit nicht zu einem Aufschwung beitragen. Nur 3.735 Neuzulassungen im Juli bedeuten im Vergleich zu Juni 2011 einen Rückgang der Neuzulassungszahlen um 33,4 Prozent. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum zeigt sich eine negative Entwicklung von -18.3 Prozent. Der Corsa muss die Position mit dem Ford Fiesta (4.066 Neuzulassungen) tauschen und steht im Juli nur auf Platz 3 der Kleinwagen-Top Ten. Zum Glück gibt es aber nicht nur Negatives zu vermelden.

Audi A1 Sportback S line

Audi A1 Sportback S line

Zu den Gewinnern im Kleinwagen-Segment gehört in diesem Jahr der Audi A1/S1 (2.842 Neuzulassungen), der sich im Juli von Rang 6 auf 4 vorkämpft und im Vergleich zum letzten Jahr bisher auf ein Plus von 13,6 Prozent kommt. Bedenkt man, dass auch Audi zur Volkswagen-Gruppe zählt, wird einem die gute Stellung des VW-Konzerns erneut bewusst. Platz 5 geht im Juli erneut an den BMW Mini (2.631 Neuzulassungen), der im Gesamtjahresverlauf 3,8 Prozent einbüßt. Die Plätze 6 bis 9 besetzen die Modelle Seat Ibiza/Cordoba (2.448 Neuzulassungen), Skoda Fabia (1.976), Toyota Yaris/Daihatsu/Charade (1.881 Neuzulassungen) und Renault Clio (1.642 Neuzulassungen). Abgesehen vom Fabia können all diese Fahrzeuge im Vergleich zu 2011 im laufenden Modelljahr eine positive Bilanz ziehen. Während der Clio in die Top Ten zurückgekehrt ist, muss der Hyundai i20 (721 Neuzulassungen) seine gute Platzierung wieder abgeben. Zehnplatzierter ist erneut der im März 2012 eingeführte Peugeot 208. Im Juli kommt „der Löwe“ 208  auf 1.032 Neuzulassungen. Wir werden mit Spannung beobachten, ob das „Sommerloch“ der Automobilindustrie noch länger anhält.

 

 

 

 

 

 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks