Fiat 500 – Neu aufgelegte Stilikone in sparsamer Dieseledition

Der Fiat 500 hat eine weit zurückreichende Geschichte: Sein stilistisches Vorbild bildet der Fiat Nuova 500, der von 1957 bis 1977 hergestellt wurde. Die Neuauflage wurde nach einer Designstudie im Jahr 2007 für den Verkauf freigegeben. Heute soll der Kleinstwagen eher als Lifestyle-Auto vermarktet werden, statt als günstiges Einstiegsmodell.

2007: Die Neuauflage des Fiat 500 kommt auf den Markt

Allgemein orientiert sich der neue Fiat 500 noch stark an seinem Ursprungsmodell. Allerdings wurde einige Elemente des Autos moderner gestaltet, so z. B. verfügt der Kleinstwagen nun über runde Doppelscheinwerfer, schmale Heckleuchten, ein steil abfallendes Heck oder Chromstoßfänger.

In der Ausführung 1.3 Multijet 16V mit serienmäßiger Start-/Stop-Automatik und 70 kW (95 PS) überzeugt der neue Fiat 500 nicht nur mit seinem Design, sondern auch mit seinem Verbrauch: Dank Common-Rail und Mehrphaseneinspitzung schluckt der Mini kombiniert bloß 3,9 Litern auf 100 Kilometer und hat einen CO2-Ausstoß von 104 g/km. Ab 16.600 Euro ist das Dieselmodell in der Ausstattungsvariante Lounge erhältlich. Diese enthält unter anderem eine elektronische Wegfahrsperre, ein Autoradio mit CD- und MP3-Player, vier Lautsprechern und zwei Hochtönern, mehrere Airbags für Fahrer und Beifahrer, elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, beheizbare und elektrisch verstellbare Außenspiegel, eine manuelle Klimaanlage mit Pollenfilter, Nebelscheinwerfer, einen Bordcomputer und ein festes Panoramaglasdach.

Zusätzlich aufrüstbar ist der Fiat 500 zum Beispiel mit einer Alarmanlage, einem automatisch abblendbaren Innenspiegel, einem elektrischen Glasschiebedach, hinteren Parksensoren, einem Hifi-Audio System, Bi-Xenon-Scheinwerfern mit einer Scheinwerferreinigungsanlage oder mit einer Lederinnenausstattung. Außerdem gibt es zahlreiche Möglichkeiten der Individualisierung: So lässt sich nämlich aus verschiedenen Designs wie Rennstreifen, Blumenmustern, zusätzlichen Emblemen oder Zierleisten wählen. Insgesamt sind durch solche Extras über 500.000 verschiedene Kombinationen des Fiat 500 möglich! Allerdings kosten die auch: Durch die Zusatzelemente können schon mal etwa 6.000 bis 8.000 Euro mehr auf den Kaufpreis aufgeschlagen werden.

5 Sterne im NCAP-Crashtest und mehrere Auszeichnungen

Bezüglich der Fahrersicherheit hat der Fiat 500 als erstes Kleinstwagenmodell 5 Sterne im NCAP-Crahstest bekommen. 2008 wurde er zudem zum europäischen Auto des Jahres gewählt und bekam 2009 den Preis World Car Design of the year, welcher Automobile auszeichnet, die sich durch Innovation und Style von den Konkurrenten absetzen. Zweimal in Folge wurde der Fiat 500 im Jahre 2008 und 2009 außerdem zum besten Stadtauto gekürt.

Wie man also sieht, kommt die Neuauflage des alten Klassikers bestens an. Sowohl Sicherheit, Design als auch Verbrauch stimmen hier.

 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks