Der Opel Junior stellt sich als „Adam“ vor

Wie versprochen gab Opel am 08. Mai die Bezeichnung für den unter dem Projeknamen „Junior“ entwickelten Kleinstwagen bekannt. Der neue Name beginnt wie erwartet mit dem Anfangsbuchstaben „A“. Der in Umlauf geratene Titel „Allegra“ entpuppte sich jedoch als falsch. Der neue Mini des deutschen Herstellers wird Opel Adam heißen und soll auf dem Pariser Autosalon 2012 seine Premiere feiern. Der Marktstart ist weiterhin auf Anfang 2013 datiert.

Der Opel Adam wird eine Menge „Lifestyle“ bieten und das Mini-Segment mächtig aufmischen, so sieht es zumindest der Plan vor. Die Hoffnungen in den kleinen City-Flitzer sind riesig. Die Frage nach der möglicherweise ungewöhnlich erscheinenden Namensgebung ist übrigens schnell geklärt. Die Bezeichnung hat nichts mit der Schöpfungsgeschichte zu tun. Der Namenspatron des neuen Minis ist kein anderer als Adam Opel, der Begründer des Konzerns.

Der Kleine ist eine große Investition

Was wissen wir noch über den neuen Kleinstwagen? Opel plant den Einsatz besonders sparsamer Diesel- und Benzin-Motoren. Der 1.0 Liter Dreizylinder-Benziner soll lediglich 4 Liter auf 100 Kilometern verbrauchen und auf CO2-Emissionen von 100 Gramm pro Kilometer kommen. Noch umweltfreundlicher sind die Hybrid-Version und das in Aussicht gestellte Elektroauto. Preislich wird der Opel Adam voraussichtlich bei circa 10.000 Euro liegen. Der Hersteller hat in die Produktion des Kleinstwagen rund 190 Millionen Euro investiert. Der Opel Adam läuft künftig am Standort Eisenach vom Band.

 

 

 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks