Der neue Fiat Panda: Italienische Sehnsucht – Neue Modelle 2012

Pizza, Pasta und Panda heißen drei Spezialitäten aus Italien. Die Geschichte der Gerichte ist schwierig zurückzuverfolgen. Vom ersten Fiat Panda wissen wir aber, dass er 1980 vom Band lief. Nun klopft bereits die dritte Baureihe an die Tür. In seinem Heimatland ist der neue Fiat Panda schon erhältlich. Im März 2012 kommt die dritte Generation des erfolgreichen Kleinstwagen auch nach Deutschland. Anderes als sein Vorgänger wird der neue Panda nicht in Polen, sondern in der Nähe von Neapel gebaut und steht damit in Italien symbolisch für den Kampf gegen die Wirtschaftsflaute.

Fiat Panda dritte Generation

Der neue Fiat Panda 2012

Mit einem Startpreis von voraussichtlich weniger als 10.000 Euro wird Fiats neues Modell gegen den günstigen VW up! antreten. Auch Skoda Citigo, Seat Mii und Renault Twingo, die allesamt 2012 erscheinen, starten in dieser Preiskategorie. Der neue Panda ist mit Maßen von 3,65 m Länge, 1,64 m Breite und 1,55 m Höhe etwas runder, länger und breiter als das aktuelle Modell. Mit 975 Kilogramm hat der Panda etwas an Gewicht verloren. Die Basis für das „tierische Modell“ bildet die modifizierte Plattform von Fiat 500 und Lancia Ypsilon. Entsprechend wird auch die bereits bekannte Motorenpalette übernommen. Zur Auswahl stehen ein 1,3-Liter-Dieselmotor (75 PS) und drei Benziner mit Leistungen von 51 kW (69 PS), 55 kW (75 PS) oder 63 kW (PS) mit neuem Zweizylinder-Twin-Air-Triebwerk. Start-Stopp-Automatik und aktivierbarer ECO-Betriebsmodus leisten ihren Beitrag zur Kraftstoffökonomie. Der Normverbrauch soll bei 4,2 Litern auf 100 Kilometern liegen. Der 1.3 Multijet 16V Diesel-Motor ist mit 3,9 Litern auf 100 Kilometern noch sparsamer. Im Vergleich zum aktuellen Panda sind diese Verbrauchswerte eine deutliche Verbesserung. Zudem sind offenbar Erdgas– und Autogas-Versionen in Planung.

Fiat Panda neu 2012 Kleinstwagen

Fiat Panda 2012: Die dritte Generation des Kleinstwagens in der Rückansicht

Weitere Änderungen betreffen die Sicherheit und umfassen unter anderem eine neue Vorderachse sowie ein stabileres Heck. Zur Sicherheitsausstattung gehören Vorder- und Seitenairbags, ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBD), Isofix-Verankerungen für Kindersitze und das serienmäßige Tagfahrlicht. An einem aktiven Bremssystem wird noch geschraubt. Das Stabilitätsprogramm (ESP) gibt es nach wie vor nur gegen Aufpreis und nicht in der Basisversion. Deshalb erreichte der neue Fiat Panda beim NCAP Crashtest auch nicht die Bestnote (5 Sterne), sondern erhielt „nur“ 4 Sterne.

Den Längenzuwachs des neuen Fiat Panda bekommen auch die Insassen positiv zu spüren. Die fünf Sitze sind breiter und bieten etwas mehr Komfort als beim Vorgängermodell. Der mittlere Sitz ist neuerdings ebenfalls mit einer Kopfstütze aufgerüstet. Die Rücksitzlehne ist umklappbar und – vermutlich optional – verschiebbar. Dadurch ergeben sich eine große Ladefläche und ein Kofferraumvolumen von bis zu 870 Litern.

Fiat Panda

Viva Italia: Der neue Fiat Panda 2012 in Bewegung

Den neuen Fiat Panda 5-Sitzer gibt es voraussichtlich in drei Ausstattungslinien: Pop, Easy und Lounge. Zur optionalen Ausstattung zählen eine Bluetooth-gesteuerte Freisprechanlage, eine elektrisch unterstützte Servolenkung Dualdrive, das portable Navigationssystem Blue&MeTomTom 2 LIVE und das große Panoramadach Skydome. Das neue Modell soll in zehn verschiedenen Farben erhältlich sein. Auch für das Armaturenbrett soll eine variantenreiche Farbpalette zur Verfügung stehen und den Innenraum „stylen“.

Die neue Optik gibt es abermals in die Panda 4×4 Version verpackt. Mit breiteren Radhäusern, mehr Bodenfreiheit und Allradantrieb sollen den Kunden Offroad-Qualitäten geboten werden. Die Motorenausstattung des neuen 4×4 startet mit einem 85-PS-Zweizylinder-Turbo.

Fazit: Der Panda ist seiner Linie treu geblieben. Mit breiterer Spur, größerer Alltagstauglichkeit und mehr Funktionalität hat die dritte Generation das Potenzial die Erfolgsgeschichte weiterzuschreiben. Das aktuelle Modell lag bei den Neuzulassungen 2011 im Mini-Segment auf dem vierten Platz.

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks