Der neue Fiat 500L – ein Kleiner ganz groß

Der Kleinstwagen Fiat 500 hat bereits verschiedene Ableger. Da wären zum einen die sportlichen Abarth-Versionen und zum anderen die schicke Cabrio-Variante. All diese Modelle sind aufgrund ihrer Proportionen leicht als Mitglieder der Fiat 500-Familie zu identifizieren. Bei dem neuen Fiat 500L ist das anders. Der Neuling trägt zwar den Namen des Kult-Kleinstwagen, ist aber nicht einfach ein verlängerter Fiat 500, sondern hat völlig neu gemischte Gene.

Der neue Fiat 500L

Der neue Fiat 500L – Mehrzweckauto für alle Lebenslagen

Der italienische Hersteller vereint bei seinem Modell die Eigenschaften eines Minivans mit den Vorteilen von SUVs und Kompaktwagen. Mit seinen 4,14 Metern Länge, 1,78 Metern Breite und 1,66 Metern Höhe bietet der Fiat 500L über 200 Liter mehr Kofferraumvolumen als der klassische 500, nämlich 400 Liter. Die Basis für die großzügigen Maße des Fiat 500L bildet ein vergrößerter Unterbau des Fiat Punto. Dem Kleinstwagen Fiat 500 dient hingegen die Plattform des alten Fiat Panda als Grundlage. Um den Platz im Innen- und Kofferraum des Fiat 500L optimal nutzen können, gibt es u.a. die Möglichkeit, die gesamte Rückbank flach zu versenken oder den Beifahrersitz vollständig umzuklappen. Desweiteren erleichtert das dreistufige Cargosystem „Magic Space“ im Kofferraum den sicheren Transport von Gegenständen. Mit seinem praktischen Raumangebot soll der neue Fiat 500L zum Allrounder für Familie, Freunde, Beruf, Reise und Transportaufgaben werden.

Was bedeutet das „L“?

Das „L“ in der Modellbezeichnung steht angesichts des großzügigen Platzangebots natürlich für „Large„, hat aber auch noch zwei weitere Dimensionen, die sich hinter den Begriffen „Light“ und „Loft“ verstecken. „Light“ steht für Leichtigkeit und technische Innovationen, mit „Loft“ umschreibt Fiat das moderne Ambiente im Innenraum. Alles in allem soll die Namensgebung den Fahrkomfort des neuen Modells betonen. Die Anlehnung an die Fiat 500-Familie drückt sich allein im Aufgreifen von Stilelementen des kultigen Kleinwagens aus.

Fiat 500L

Ein Blick in den Innenraum des Fiat 500L

Effiziente Motoren – 3 Aggregate in 2012

In Sachen Motoren hat der Kunde zum Markstart die Auswahl zwischen drei Aggregaten. Auf Benzinerseite finden sich der  1.4 16V mit 70 kW (95 PS) und der 0.9 TwinAir Turbo mit 77 kW (105 PS). Der durchschnittliche Verbrauch liegt bei 6,2 bzw. 4,8 Litern auf 100 Kilometern. Als Diesel ist der 1.3 16 V Multijet II mit 63 kW (85 PS) erhältlich. Der Turbodiesel verbraucht nur 4,2 Liter auf 100 Kilometern und kommt auf CO2 Emissionen von 112 Gramm pro Kilometer. Ab 2013 soll es eine bivalente Natural Power-Version geben, die wahlweise mit Erdgas oder Benzin fährt.

Die Markteinführung des neuen Fiat 500L in Deutschland ist auf Oktober 2012 datiert. Insgesamt soll das neue Modell in etwa 100 Ländern vermarktet werden und 2013 sogar auf den US-amerikanischen Markt kommen. In Italien liegt der Einstiegspreis für den Fiat 500L bei 15.550 Euro. Was das Mehrzweckauto von Fiat hierzulande kosten wird, ist noch nicht bekannt. In jedem Fall scheint der 500L neben dem neuen Fiat Panda zu den größten Hoffnungsträgern des Konzerns zu gehören. Der Panda ist aktuell übrigens in einer „more“-Ausführung bereits ab 8.990 Euro erhältlich.

Der neue Fiat 500L

Der neue Fiat 500L kommt im Oktober 2012 auf den deutschen Markt

 

 

 

 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks