Daihatsu stoppt Neuwagen-Verkauf auf deutschem Markt Jul30

Share

Verwandte Artikel

Daihatsu stoppt Neuwagen-Verkauf auf deutschem Markt

Wer Interesse an einem Fahrzeug von Daihatsu hat, muss sich beeilen, denn die japanische Automarke stellt den Verkauf von Neuwagen in Deutschland und Österreich zum 31.01.2013 ein. Diese Handlung ist eine Reaktion auf fallende Absatzzahlen, mit denen die Toyota-Tochter in den vergangenen Jahren zu kämpfen hatte. Fahrer, die im Besitz eines Pkws von Daihatsu sind, sollen weiterhin mit Ersatzteilen versorgt werden. In Deutschland ansässige Daihatsu-Händler werden fortan als Servicepartner fungieren und Garantieansprüche gewährleisten.

Daihatsu Cuore

Kleinstwagen Daihatsu Cuore

Besonders der starke Kurs der japanischen Währung ist Auslöser dafür, dass der Hersteller seine Fahrzeuge auf dem europäischen Automobilmarkt nur zu relativ hohen Preisen anbieten kann. Die Gewinnmargen sind klein, die Neuwagenpreise angesichts der großen Vielfalt und des extremen Preiskampfes auf dem deutschen Markt zu hoch. 2010 wurden hierzulande lediglich 5.317 Fahrzeuge der japanischen Marke neu zugelassen. Vor über einem Jahr stellte Daihatsu in Deutschland den Verkauf der Modelle Copen und Materia ein. Die verbliebene Produktpalette umfasst das SUV Terios, den Kleinstwagen Daihatsu Cuore sowie die Kleinwagen Sirion und Charade. Alle diese Fahrzeuge sind ab 2013 nicht mehr in Deutschland erwerbbar. Nur „ein bisschen Daithatsu Charade“ bleibt in Form des Schwestermodells Toyota Yaris erhalten.

Daihatsu Charade

Der Verkauf des Kleinwagen Daihatsu Charade wird 2013 in Deutschland eingestellt

Auf den deutschen Straßen konnte man Fahrzeuge von Daihatsu erstmals Ende der 1970er Jahre antreffen. Die Daihatsu Deutschland GmbH mit Sitz in Tönisfortst kümmerte sich seit 1989 um den Import der japanischen Modelle. Der Schwerpunkt der zu Toyota gehörenden Marke liegt auf dem Bau von Kleinst- und Kleinwagen.

 

 

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks